Nicht-Post-Universaldienste

Die adressierten Sendungen die Gewichtsgrenzen des Universaldienstes (2 kg für Briefsendungen, adressierte Werbung, Zeitungen und Zeitschriften – 10 kg für Postpakete und 20 kg für die Pakete aus anderen Mitgliedstaaten) übersteigen, werden als nicht zum Universaldienst gehörende Postpakete betrachtet.

Seit dem Inkrafttreten des Gesetzes vom 26. Januar 2018 über die Postdienste ist den Massenversand von Paketen („bulk parcels“) vom Universaldienst ausgeschlossen.

Unabhängig vom Gewicht der Sendungen, sind Postdienste und Wertsendungen, wie Expressdienste, auch vom Universaldienst ausgeschlossen.